Am 01.09.2021 konnten am Landgericht Bielefeld dreizehn Nachwuchskräfte begrüßt werden, die ihren Vorbereitungsdienst zur Justizfachwirtin bzw. zum Justizfachwirt im Bezirk des Landgerichts Bielefeld beginnen.

Der Vorbereitungsdienst dauert zwei Jahre. Dabei wechseln sich praktische und theoretische Ausbildungsabschnitte in Gerichten und Staatsanwaltschaften sowie im Ausbildungszentrum der Justiz in Essen ab. Die Auszubildenden werden zunächst beim Landgericht Bielefeld und im Justizzentrum Bielefeld einen Einführungslehrgang absolvieren, in dem einzelne Berufsbilder sowie die Grundsätze verschiedener Verfahren vorgestellt werden. Den Anwärterinnen und Anwärtern werden sodann im Ausbildungszentrum in Essen theoretische Kenntnisse vermittelt. Daran schließt sich die praktische Ausbildungszeit an. Nach bestandener Prüfung werden die Justizfachsekretäre und –sekretärinnen bei Gerichten und Staatsanwaltschaften vielseitige und verantwortungsvolle Aufgaben im Bereich der Rechtspflege wahrnehmen. Sie sind in der Praxis oft der erste Ansprechpartner für rechtsuchende Bürgerinnen und Bürger und sind unter anderem für die Verwaltung der Akten, Postbearbeitung, Fristenkontrollen und die Aufnahme von Anträgen und Erklärungen von Verfahrensbeteiligten sowie die Protokollführung in den Gerichtsverhandlungen zuständig. Justizfachsekretären und Justizfachsekretärinnen mit besonderer Qualifikation stehen attraktive Weiterbildungsangebote zur Verfügung. Auch in den kommenden Jahren ist mit weiteren Ausbildungsstellen für Justizfachwirtinnen und Justizfachwirte zu rechnen.

 

Weitere Informationen über die Ausbildung zur Justizfachwirtin/zum Justizfachwirt: https://www.justiz.nrw/Karriere_neu/01_new_ausbildung/16justizfachwirt/index.php